Totalausfall Internet in Nord-Korea

Waren DDoS-Attacken der Hintergrund des Internet-Total-Ausfalls in Nord-Korea?

Wir erinnern uns: Nordkorea soll die Hacks gegen SONY durchgeführt haben. Auf jeden Fall wurden aus den schlecht abgesicherten Servern von Sony, ohne daß die es rechtzeitig bemerkt haben, an die 100 TB Daten (100 TB = 1.024.000 Festplatten a 1 GB), von einer Hacker-Gruppe kopiert. Diese Daten enthielten vertrauliche Materialien, wie z.B. Rechnungen, Finanzpläne, Mails und auch 5 Video-Filme, die auch zum Teil noch nicht veröffentlicht wurden! Diese Video-Filme wurden von den Hackern zum Teil zum illegalen Download angeboten!

Darauf hat dann Sony wohl behauptet, daß sie sich gegen die Angreifer mit einer DDoS-Attacke wehren wollen.

Sony wollte eigentlich den neuen Film “Das Interview” ausstrahlen, was zu jedoch kurzfristig gestoppt worden ist, weil es terroristische Anschlagsdrohungen gegeben hat! Darüber hinaus gab es Konfrontationen zwischen Präsident Obama und Kim Jong Un.

Inzwischen hat sich die Situation so zugespitzt, daß Nord-Korea über 10 Stunden nicht erreichbar war und wenn man derzeit versucht Seiten aus Nordkorea aufzurufen, gibt es immer noch Ausfälle! Mehr dazu im:Nordkorea Internet DOWN – wer hat den Stecker gezogen?

Interssante Themen zu Hackings on DDoS auch in:

Keiner spricht mehr vom Gau – die Energie-Preise steigen und steigen ….

Obwohl der Euro immer mehr Macht gegenüber dem Dollar gewinnt und damit eigentlich die Preise für den Einkauf von Rohöl im europäischen Markt fallen müssten, steigen die Preise für den Einkauf des beliebten Rohstoffes, der für unsere Wirtschaft so wichtig ist!

Regenerative Energien werden immer wichtiger und die Lobbyisten versuchen dies zu verhindern:

Dies liegt unter anderem daran, daß in den Medien die “brandaktuellen” Themen möglichst oft wiederholt werden! Der Super-Gau, der weiterhin Japan und unsere Umwelt, ob nun näher oder weiter entfernt, langsam verstrahlt, und auch Europa bekommt noch ausreichend davon später zu spüren, wurde leider wieder unwichtiger!

Viel mehr beschäftigt sich ein Minister der SPD damit, insbesondere in Nord-Rhein-Westfalen, einem jungen Sänger-Star, seine Karrierre zu vernichten – und es ist ihm offensichtlich gelungen!

Auch richtig ist, daß RTL ein kommerzieller Sender ist, der viel Macht auf die Politik und Wirtschaft ausübt und insbesondere durch Werbeeinnahmen davon profitiert! Dennoch ist gerade RTL der Sender, der die Bevölkerung über Mißstände in unserer europäischen Union informiert!

6 Millionen oder mehr Zuschauer mußten dies mit erleben: Ein Minister der SPD in NRW ändert etwas und der Star “Sebastian” hat keine Möglichkeiten mehr, er wird “stumm” geschaltet!

Sorry, daß kann so nicht angehen und wir möchten betonen:

a) Sebastian wird nicht zur Kinder-Arbeit gezwungen!
b) Sebastian geht weiterhin seiner Schul-Pflicht nach!
c) die Eltern von Sebastian waren mit der Teilnahme bei DSDS, einverstanden!

Wie sollten die Beteiligten, unserer Meinung nach reagieren?

a) Das Ministerium in NRW sollte umgehend eine Korrektur und Entschuldigung an RTL und
den Sänger “Sebastian” verfügen!
b) RTL sollte unbedingt die letzte DSDS-Entscheidung “annulieren” und nötigenfalls, die Sendung dringend vorverlegen! Sebastian mußte in dieser Sendung eine “vielfache” Benachteiligung hinnehmen, die sicherlich nicht von RTL so gewollt war!
c) Sie sollten möglichst viele Mails an RTL versenden, daß Sie, mit den Entscheidungen der Ministerien, nicht einverstanden sind und erwarten, daß hier RTL die Benachteiligungen anerkennt und dem “Sebastian” eine weiter Chance gibt, den DSDS-Wettbewerb unter gleichen Voraussetzungen, zu gewinnen oder zu verlieren!
d) Oder zumindest sollte der RTL-Sender, “Sebastian” die Möglichkeit im Notfall geben, bei einem neuen DSDS-Wettbewerb, teilzunehmen!

Eine Scheiße, was immer wieder die SPD “verzapft” – Sie ist auch dafür verantwortlich, daß ganz Europa über keine moderneren Kernkraftwerke verfügt!

Die SPD mit den Grünen, haben damals den Ausstieg aus der Kernkfraft beschlossen – ohne Sinn und ohne Verstand!

a) sie haben zum Beispiel nicht dafür gesorgt, daß regenerative Energien ausreichend gefördert werden!
b) ferner haben sie nicht dafür gesorgt, daß die Lobbisten, wie RWE, Eon etc. für ausreichende Leitungen, ob nun unterirdisch oder überirdisch, Anbindungen an regenerative Energie-Erzeuger, sorgen!
c) eine bessere Entscheidung wäre gewesen, die Entwicklung der Kernenergie, im kleineren Rahmen und überschaubarer und überwachbarer für moderene Kernkraftwerke, offen zu lassen!

Ihnen als deutsche Bevölkerung muß doch jetzt, spätestens klar sein:
Deutschland schaltet alle Kernkraftwerke ab und die Bürger zahlen den 10-fachen Euro-Strom!

a) Wo soll sonst, der Strom herkommen, den Sie verbrauchen?
b) Fordern Sie noch heute, daß Ihre Strom-Anbieter sich ändern – oder wechseln Sie auf einen anderen Anbieter!
c) Akzeptieren Sie und fordern Sie:
ca) alle gefährlichen Atom-Meiler müssen sofort abgeschaltet werden!
cb) Sie müssen weiterhin mit Atom-Strom, übergangsweise leben! -vergl. Sie mit a)-
cc) Zwingen Sie Ihre Politiker und lassen Sie es sich nicht länger gefallen, daß regenerative Strom-Erzeuger nicht angebunden werden!
cd) Bevor Sie weitere Abschaltungen von AKWs fordern, fordern Sie unbedingt ca) bis cc) ein mit Hochdruck ein!
ce) lassen Sie bitte unbedingt neuere Entwicklungen, auch in der Kernenergie zu, insbesondere wenn diese kleine Anlagen benötigen! Stadt-Teil-AKWs sind weniger gefährlich und eher kontrollierbar, als große Meiler, die eine Großstadt, versorgen’! Wie bei einer Brücke, die immer länger wird, bis diese einbricht!
cf) Fordern Sie “staatliche” und zusätzlich “kommisarische” (durch Gremien der Bevölkerung), gebildete Gruppen, Überwachung ein!

Ansonsten, zahlen Sie nur noch:

a) Der Strom, der nicht bereit gestellt werden kann, wird auf dem europäischen Markt eingekauft!
b) Der Strom, der nicht in der EU eingekauft werden kann, wird aus anderen Ländern, im Verbundnetz, eingekauft!
c) Ihre EU-Nachbarn rüsten womöglich auf und sind auch nicht sicherer! – Was hilft Ihnen daß, wenn bsp. in Frankreich direkt am Rhein, diverse weitere unsichere KKWs gebaut werden?
d) und bei falschen Entscheidungen, geht Ihnen entweder das “Licht aus” oder Sie zahlen extreme Preise!

Zusammenfassung: Ausstieg aus der Kernkraft – gerne! Aber wir müssen gemeinsam für Alternativen sorgen!

und wir müssen gemeinsam dafür sorgen, daß wir dies, mit Energie, aber auch mit unseren Ideen, unserem Sachverstand, behutsam bewerkstelligen!

Unser Aufruf: Protestieren Sie in alle Richtungen, wenn Sie mit Ihrer stromerzeugenden Anlage, nicht schnell ins Netz einspeisen können!

Über unser Kontakt-Formular, können Sie uns ebenfalls Ihre Probleme schildern!

Super-Gau in Kernkraftwerkes Fukushima

12.03.2011: Super-Gau: Alle Blöcke des Kernkraftwerkes Fukushima stehen vor der vollständigen Kernschmelze! Der Super-Gau steht schleichend bevor!

Ein Tsunami, der Japan und auch viele weitere Staaten überrollt hat, wurde am 11. März 2011 durch ein starkes Erdbeben mit Stärke 9 (Revision, gemeldet waren vorher 8,8)  ausgelöst, was dazu geführt hat, daß die Stromversorgung in großen Bereichen von Japan ausgefallen war und bis jetzt nicht wieder hergestellt werden konnte!

Freitag, 25.03.2011 um 10:00 Uhr:

Alle Blöcke der Kernkraftwerke Fukushima, stoßen immer wieder Rauchwolken, teilweise schwarze, teilweise graue, aus!

Die Verstrahlung in der Umgegend von Fukushima liegt bereits beim 1.000-fachen der maximalen Strahlenbelastung! Das Trinkwasser von Tokio ist ebenfalls strahlend belastet!
Wasser soll nur noch als Mineralwasser getrunken werden. Dafür hat man sogar bereits Notreserven verteilt, insbesondere, damit Kinder sauberes Trinkwasser erhalten.

Auto-Hersteller in Japan denken bereits darüber nach, die Produktion komplett von Japan nach Amerika zu verlagern! Insgesamt sieht es für Japan gar nicht gut aus. Tokio wird inzwischen langsam und allmählich verstrahlt, obwohl immer noch behauptet wird, daß die Belastung nicht gesundheitsschädlich sein wird. Bei einem 4- oder 6-fachen Supergau, wird sich die Radioaktivität langsam und allmählich über ganz Japan ausbreiten und auch in die näher gelegenen anderen Staaten!

Montag 21.03.2011 bis zum Donnertag 24.03.2011:

In Japan wurde die Stromversorgung wieder hergestellt, um die einzelnen Kraftwerks-Blöcke der Kernkraftwerke Fukushima wieder elektrisch zu versorgen und die Kühlung wieder herzustellen. Zwischenzeitlich erfolgte aus Hubschraubern, zig Feuerlöschwagen eine Ersatzkühlung von oben und es sah zunächst danach aus, daß man die Kernschmelze noch eindämmen könnte.

Erst sehr spät hat man dann festgestellt, daß nach dem die Stromversorgung wieder hergestellt werden konnte, daß die Pumpen nicht mehr funktionieren und man nun neue Pumpen bestellen müsse.

Folgenden Fragen müssen wir uns stellen:

Warum wurden nicht direkt, nachdem man vergeblich versucht hat, die Notstromgeneratoren zu starten, direkt aus anderen Staaten neue Notstrom-Generatoren bestellt? Diese hätte man problemlos einfliegen können – in den letzten 150 Kilometern mit Hubschraubern! Nein, da wird so lange verschwiegen und beschönigt und läßt es lieber zum “Gau” kommen. Die Notstrom-Batterien waren ausgelegt für eine Notstrom-Versorgung von 8-12 Stunden, bevor spätestens die Notstrom-Generatoren hätten die Versorgung übernehmen müssen! Und garantiert sind solche Aggregate, die natürlich extrem schwer sind, aus anderen Ländern, wie z.B. China, USA, Australien etc. einfliegen können!

Auch hätte man sofort, bereits Notpumpen ordern können. Erst viel zu spät, wurde eine der größten Pumpen aus Deutschland eingeflogen!

Sonntag 20.03.2011 um 12:00 Trinkwasser in Tokio leicht verstrahlt – Wind dreht Richtung Tokio – Regen wird vorausgesagt für Tokio!

Inzwischen konnte die Stromversorgung für einen Block der Kernkraftwerke in Fukushima wieder hergestellt werden. Block 3 konnte soweit abgekühlt werden, daß ein Platzen des inneren Reaktorbehälters noch verhindert werden konnte. Die Lage ist weiterhin angespannt. Das Grundwasser um Fukushima ist bereits und das Grundwasser von Tokio ebenfalls leicht verstrahlt. Nun dreht der Wind erneut Richtung Tokio und Regenwetter ist vorausgesagt, der dann aber sehr wahrscheinlich Radioaktivität mitbringen wird. Das Gesundheitsministerium erklärt jedoch, daß keine Gefahr für die dort lebenden Einwohner besteht!

Donnerstag 18.03.2011 bis Samstag 19.03.2011:

Die Sicherheitsauflagen für Kernkraftwerke so stark erhöht, so sollen alle Kernkraftwerke so beschaffen sein, daß Sie einem Erdbeeben, einer Flutkatastrophe einem Absturz eines Jumbojets stand halten müssen und ggf. durch  Umrüstung auf verbunkerte Sicherheitsanlagen. Dies kann für die Betreiber von Kernkraftwerken so teuer werden, daß damit zu rechnen ist, daß in Deutschland diverse Kernkraftwerke von den Betreibern abgeschaltet werden, was wiederum bedeutet, daß die regenerativen Energie immer wichtiger werden und hier ein wirtschaftlicher Boom für die Entwicklung und Produzierung entstehen wird. Sie haben aber auch die Möglichkeiten mit zu verdienen, denn Kunden-Domains.Info stellt Ihnen jetzt schon sehr interessante Domains zum Ankauf für regenerative Energie, wie Solar-Anlagen, Elektro-Autos, Windkraftanlagen, Geothermie etc. günstig zur Verfügung. Diese Domains haben heute schon einen enormen Wert und Sie können Ihr individuelles Angebot abgeben! Mehr dazu unter http://www.Kunden-Domains.Info

Mittwoch, 17.03.2011 um 11:00 Schnee behindert die Rettungsaktionen der Erdbeeben-/Tsnuami-Opfer – Strahlung wird nun auch im Grundwasser um Fukushima gemessen!

Der Wind soll sich jedoch bald, evtl. schon ab heute Nachmittag wieder drehen und damit könnte das Risiko der Verstrahlung von Tokio und der sonstigen japanischen Insel wieder sich mindern! Zusätzlich versuchen chinesische Hubschrauber-Mannschaften, die bereits erfolgenden Kernschmelzen durch Wasser-Abwürfe, einzudämmen. Japan hat auch die USA um weitere Hilfen gebeten und Südkorea will Bohrsäure liefern, um diese dem Meerwasser zugeben zu können.

Mittwoch, 16.03.2011 um 11:20 Interessante Umfrage-Ergebnisse in Deutschland:

Die CDU verlor im Verhältnis zur letzten Woche, kaum Stimmen und behält nach diesen Umfragen die Mehrheit. Sie hat sich als Krisenpartei bewährt und ist am ehesten in der Lage, sich auch bezüglich der Kernkraftwerks-Laufzeiten hier entsprechend zu verhalten!

Dienstag, 15.03.2011 um 21:00 Alles verstrahlt so langsam in Japan UND in Deutschland sollen wohl 7 Kernkraftwerke abgeschaltet werden!

Die Katastrophe, so wie wir diese bereits vor einigen Tagen gesehen haben, wird unser Leben verändern!