Aschewolke – erneute Sperrung des Flugverkehrs

Bereits am Sonntag, den 9. Mai 2010 wurden wieder einige europäische Flughäfen zeitweise geschlossen, wie Insbruck, München, Stuttgart, etc. Diese Flughäfen wurden in der Nacht zum 10. Mai 2010 wieder geöffnet.

So sieht die Situation am 11. Mai 2010 aus:

Viele Flughäfen in Spanien wurden heute, den 11. Mai 2010  ab 6:00 Uhr, bis aufs weitere, geschlossen.

Westlich von Europa, beginnend in Höhe von Island, bis weiter als Südspanien,  direkt über dem atlantischen Ozean, hat diese Aschewolke in den Flughöhen 000-200 (0m bis 6096m) eine extreme Intensität und in den Flughöhen 200-350 (6096 bis 10668 m) eine mittlere Intensität. Europa hat dabei noch Glück, würde nämlich diese Wolke nur ca. 2-3000 km weiter östlich hängen, wäre der gesamte Luftraum von Europa, diesmal nicht nur “leicht”, sondern “intensiv” mit Vulkanasche, behindert bzw. unnutzbar.

Verlauf und Vorhersage der Asche-Ausbreitung:

Nun zieht durch einen links drehenden Wirbel, von Südportugal und Südspanien, diese Wolke, vorerst über Südspanien Richtung Norditalien, Schweiz, Österreich, Süddeutschland, Mitteldeutschland und Ostdeutschland weiter. Man kann damit rechnen, daß ab ca. 14:00 Uhr also auch wieder Flughäfen, wie München, Frankfurt, Berlin, Rom, Hannover etc. gesperrt werden. Entsprechend der Luftkarten, bleibt jedoch zu erwarten, daß bereits ab 20:00 Uhr die Konzentration wieder abnimmt und in Deutschland der Luftraum wieder komplett “offen” ist. Dagegen wird dieser in Spanien, wohl noch bis 2:00 Uhr gesperrt bleiben und dafür wird Norditalien, Schweiz, Österreich, Bereiche von Polen und Weißrussland gesperrt werden.

interessantes übers Fliegen – auf Online-Flights.eu

Schreiben Sie einen Kommentar